Die Solovetski-Inseln im Weißen Meer: Weltkulturerbe, Gulag und Wallfahrtsort

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:30 - 20:00 Uhr

Bilder einer Reise im Juni 2019 in den russischen Norden zur Solovetski-Insel, einem historischen Ort inmitten traumhafter und weitgehend unberührter Natur.

Der Norden Russlands ist touristisch noch weitgehend unentdeckt. Bis Mitte Mai trennt Eis die Solovetski-Inseln im Weißen Meer vom Festland. In den „Weißen Nächten“ des Sommers erstrahlt das von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Kloster der Hauptinsel in märchenhaftem Licht. Von dicken Festungsmauern umgeben diente es in seiner Geschichte Jahrhunderte lang als Festung. Unter den Sowjets wurde es zum Strafgefangenenlager, über die Solschenyzin in seinem Buch „Archipel Gulag“ berichtete. Heute besuchen immer mehr Menschen die abgelegene Insel, als Wallfahrende, Naturfreunde oder Erholungssuchende. Die Bilder vom Juni dieses Jahres zeigen das Ringen um den Erhalt von Kultur und Natur.


Termin:
Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:30 - 20:00 Uhr
Preis je Person:
0,00
Leitung:
Jürgen Forkel-Schubert,
Treffpunkt:
Seminarraum Stallgebäude
Adresse:
Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg (Google Maps ↑)

Ausgebucht - Anmeldung nicht mehr möglich. Bitte einen anderen Termin wählen!