Klimaschutz-Projekttag

Klimaschutz-Projekttag

Mit einem Projekttag werden die Schülerinnen und Schüler für die Themen Ressourcen sparen und Klimaschutz sensibilisiert und ihre Eigenaktivität gefördert. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten und lernen in Kleingruppen an unterschiedlichen Lernstationen, an denen sie beispielweise Stromverbräuche messen, ein Windrad bauen oder einen Rundgang durch ihre Schule machen, um Energielecks aufzuspüren.

Das Team der Hamburger Klimaschutzstiftung (HKS) organisiert den Tag gemeinsam mit einer Lehrkraft an der Schule. Am Projekttag stellt die HKS alle Materialien und Arbeitsblätter für die Lernstationen zur Verfügung. Die HKS steuert und begleitet den Projekttag organisatorisch und pädagogisch und dient den Lehrkräften als Ansprechperson.

Die Vorbereitung der Lehrkräfte auf den Projekttag erfolgt mit einer schulinternen Fortbildung, die gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) durchgeführt wird, und ist für die Durchführung eines Energie-Projekttags zwingend erforderlich.

Das Projekt „Pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Einführung von Energie4“ wird aus Klimaschutzmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

 

Erlernbare Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Themen Ressourcen und Klimaschutz auseinander und verstehen, was unser Energieverbrauch mit dem Klima zu tun hat. Sie führen eigenständig Versuche durch und nutzen Messgeräte und Messprotokolle. Sie recherchieren und entdecken dabei, wie man im Schulalltag Ressourcen einsparen kann.  

 



Termin:
Der Termin kann frei vereinbart werden. Ein Projekttag findet in der Regel von 8-13 Uhr statt.
Kosten:
Der Kurs ist kostenlos.
Angebotszeitraum:
Januar - Dezember
Altersklasse:
3. - 4. Klasse
Adresse:
vor Ort in der eigenen Schule, nur in Hamburg (Google Maps ↑)